A-ROSA setzt wegen Coronavirus Kreuzfahrten auf Donau, Seine und Rhône vorübergehend aus

Foto © A-ROSA Flussschiff


Aufgrund der momentanen Corona-Situation und in Anlehnung an die Entscheidung politischer Beschlüsse aus Deutschland und in andere europäischen Nachbarländern hat die Flussschiffreederei A-ROSA am Sonntag bekannt gegeben nun ebenfalls Kreuzfahrten aussetzen zu müssen.


Behördlichen Anweisungen aus Frankreich untersagen Kreuzfahrtschiffen mit mehr als 100 Passagieren an Bord das Anlegen an den Häfen. Folglich müssen nun alle Kreuzfahrten auf der Rhône sowie Seine bis einschließlich 15. April 2020 abgesagt werden.


Auch Österreich hat aus Sicherheitsgründen und zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus alle Menschenansammlungen mit mehr als 100 Personen in einem geschlossenen Raum untersagt. Durch diese Anordnung und den verschärften Einreisebestimmungen kann ein reibungsloser Geschäftsbetrieb nicht mehr sichergestellt werden. Damit einhergehend wurden mit sofortiger Wirkung alle A-ROSA Kreuzfahrten auf der Donau bis einschließlich 3. April 2020 abgesagt.


Das A-ROSA Support-Team wird sich kurzfristig mit allen betroffenen Gäste und Reisebüros in Verbindung setzen. Bereits gebuchte Reisen können kostenfrei auf spätere Termine in der Saison 2020/2021 umgebucht werden. Zudem erhalten Gäste ein Bordguthaben in Höhe von 50 Euro pro Person geschenkt. Außerdem verspricht die Reederei eine Sonder-Ermäßigung in Höhe von 30 Prozent für eine zukünftige A-ROSA Kreuzfahrt.


Aktuelle Reiseinformationen unter: https://www.a-rosa.de/flusskre…-reise-informationen.html


Reedereien