Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. stellt Schiffsverkehr bis zum 11. April ein

Norwegian Bliss, Foto © Norwegian Cruise Line


Das Coronavirus sorgt für Stillstand in der Kreuzfahrtbranche. Nachdem zahlreiche Reedereien den Schiffsverkehr eingestellt haben, hat sich auch Norwegian Cruise Line Holdings Ltd., das die Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises betreibt, zu diesem konsequenten Schritt entschlossen.


Mit Wirksamwerden der Entscheidung setzt der Reiseveranstalter alle Kreuzfahrten zwischen dem 13. März und dem 11. April 2020 freiwillig aus. Diese Maßnahme soll dazu beitragen die Ausbreitungswege des Coronavirus weiter entgegenzuwirken.


Zitat

"Die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Gäste und der Besatzung haben für uns höchste Priorität. Da das COVID-19-Coronavirus Länder auf der ganzen Welt befällt, haben wir mit sofortiger Wirkung eine freiwillige, vorübergehende Aussetzung der Kreuzfahrten unserer Marken beschlossen", sagte Frank Del Rio, Präsident und Vorstandsvorsitzender der Norwegian Cruise Line Holdings Ltd.. "Wir verstehen die Unannehmlichkeiten, die diese Unterbrechung unseren Gästen und Reisepartnern in diesen sich schnell entwickelnden und herausfordernden Zeiten bereiten kann, und wir schätzen ihr Verständnis, da wir mit lokalen, staatlichen, bundesstaatlichen und globalen Behörden zusammenarbeiten, um die Verbreitung von COVID-19 zu bekämpfen."


Alle betroffenen Gästen mit Einschiffungsdaten vom 13. März bis 11. April 2020 bei Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises oder Regent Seven erhalten eine 125%ige Rückerstattung über den Reisepreis der Kreuzfahrt in Form einer Gutschrift angerechnet. Diese kann für eine zukünftige Reise nach Wahl bis zum 31. Dezember 2022 in Anspruch genommen werden.


Aktuelle Reiseinformationen unter:

http://www.nclhltdmedia.com/ne…ges-norwegian-cruise-line

Reedereien