Deutsche Touristin über Bord

  • Quelle:


    Deutsche Touristin über Bord


    In der Ägäis wird eine deutsche Touristin vermisst. Die 40-Jährige sei in der Nacht vermutlich aus dem Kreuzfahrtschiff "Costa Atlantica" ins Meer südlich der Insel Nisyros gefallen. Wie die griechische Küstenwache mitteilte, blieb die Suchaktion mit Schiffen und einem Hubschrauber bislang erfolglos. Die genauen Umstände des Unfalls sind zunächst nicht klar.

    Der Ehemann der Frau hatte sich um zwei Uhr nachts an den Kapitän gewandt. Nach einer zweistündigen Suchaktion an Bord des unter der Fahne Italiens fahrenden Schiffes mit rund 2200 Passagieren wurde die Frau als vermisst erklärt und die Behörden benachrichtigt.

    Die "Costa Atlantica" befand sich auf einer Kreuzfahrt im östlichen Mittelmeer. Sie soll am Dienstagnachmittag die Insel Santorin anlaufen, berichtete der staatliche griechische Rundfunk weiter.

  • @ Renate


    Was meinst Du mit umgekehrt? Den Ehemann über Bord werfen und dann den Ehering hinterher? :P :P


    Jetzt weiß ich auch warum mein Mann soviel wiegt. Es ist seine Lebensversicherung, weil ich bringe ihn nicht über die Reling. =) =)


    LG
    Petra


  • Hallo Leute


    hier ist vermutlich eine Frau ums Leben gekommen.
    Ich finde die Beiträge hier nicht ganz so angebracht!


    Ich würde sagen die " Witze / Späße " schreiben wir
    im "Smalltalk" weiter.


    DANKE



    Gruß aus Mainz


    Klaus


  • stimmt hast Recht.
    So einen ähnlichen Bericht habe ich mal vor langer Zeit gelesen.
    Da wurde auch eine Frau von ihrem Mann als vermisst erklärt.
    Komischerweise auch erst nach ein paar Stunden.


  • Hallo Leute,


    ich glaube nicht, das hier einer weiß, was es in der Seefahrt heißt, wenn ein Mensch über Bord geht.
    Dann wird der Internationale Notruf "Pan Pan Pan" ausgelöst, das heißt, das alle Schiffe im Umkreis sich an der Suche beteiligen müssen. Das ist für den Verursacher ein teures Unternehmen.
    Ich habe schon erlebt, das Menschen durch Seekrankheit über Bord springen wollten.
    Darüber kann man nun wirklich nicht lachen oder Witze machen.


    Gruß aus der Seestadt Mardorf am Steinhuder Meer


    artur w.
    Skipper


  • wir wissen es. Leider ist der Ernst der Sache was untergegangen.

  • Ich habe so etwas vor einigen Jahren an Bord der Maxim Ghorki erleben müssen.


    Während der Reise ging vor Malta bei sehr hohem Seegang ein Besatzungsmitglied über Bord. Ich war begeistert wie gut die Rettungsaktion ablief.
    Nach der Meldung eines Passagiers drehte das Schiff schnellstmöglich um und .... oh Wunder... der Mann wurde nach ca 45 Minuten lebend in ein Rettungsboot gezogen und an Bord gebracht.
    Ein Zeichen dafür, dass die Crew für solche Ernstfälle bestens ausgebildet war.


    @ Renate, @ Sigi


    Super gemacht !!


    Klaus und ich hatten kurz überlegt das Thema zu sperren. Aber sein Aufruf hat ja, wie man sieht, ausgereicht.

  • man solte sich schon schämen, so was lustig zu finden.
    Aber ich glaube ich war der Auslöser dafür. Man soll sich das mal
    vorstellen, das dies mit einem selber passiert, egal wie.
    Einfach schrecklich.
    Sorry.


  • Auf welche Ideen da so manche kommen...., gucken wohl zu viel TV. Ich denke, man sollte die Ernsthaftigkeit der Sache nicht unterschätzen.
    :grrrrrr:


    Jeder sollte sich doch dessen bewußt sein, daß auf einem Schiff immer etwas dieser Art passieren kann, zum Glück bisher selten.


    Also, auf daß es eine Seltenheit bleibt.


    Gruß
    Luni

  • Hallo Zusammen
    Also ich habe mir auch mal darüber ?( gedanken gemacht ... wie ist es möglich, unter "normalen" Umständen über Bord zu fallen? ... sollte es sehr starken Seegang herschen, muß doch jeder so vernünftig sein sich geschützt aufzuhalten ... oder? wenn einer über Bord geht ist das nicht meist "Eigenverschulden" bzw. Suizid ...Oder es hat wirklich einer nachgeholfen ...
    ... Also ich verstehe schon das der Partener erst nach 2 Stunden seine "andere Hälfe" vermisst und dies gemeldet hat ... wenn man sagt man geht mal eben zur Kabine o.ä. ... fällt das doch nicht sofort auf... dann beim suchen ... die Kabine ist leer ... sonst nicht aufzufinden ... die Rezi ruft die Vermisste aus ... die info an den Kapitän ... wie schnell sind da 2 Stunden um ...


    @Herry ... ich finde es sehr gut, das du mal von der "Rettungsaktion" berichtet hast ... Anton und ich haben uns schon oft darüber unterhalten wenn wirklich jemand vor unseren Augen über Bord fällt ... viel Zeit vergeht bis man dem ein Rettungsring zu wirft und Alarm auszulösen ... wie weit dann das Schiff schon weg ist ... bei voller Fahrt sind das bestimmt gleich merere KM ... oder ?
    Also wie dem auch sei ... ich wollte nicht der Hinterbliebene sein ... der bei den Behörden, Versicherungen, usw rede und Antwort stehen muß ... abgesehen davon bis der Vermisste für tot erklärt ist ...
    ?(Wie seht ihr das? ?(


    ich Grüße euch Kerstin