Reisebericht AIDAdiva TE 21. bis 29. September 2007

  • Route: Mallorca – Seetag – Malaga – Cadiz – Seetag – Funchal – Santa Cruz – Las Palmas – Santa Cruz


    Mallorca
    Wir sind individuell angereist und waren bereits um 10.00 Uhr an Bord der Diva. Da wir das Schiff von der JFF schon kannten, brauchten wir nicht viel zu erkunden. Lediglich unseren Ausflug für Cadiz haben wir noch bei den Scouts gebucht, da es durch die Routenänderung online nicht möglich war. Schon bemerkenswert, dass wir um 11.00 Uhr die letzten beiden Quads für diesen Ausflug bekommen haben. Da waren einige noch schneller als wir ;-)
    Kurz nach 15.00 Uhr konnten wir dann in unsere Kabine. Das erste Mal eine Balkonkabine!! Ach, war das schöööön! Koffer auspacken und schnell noch eine Mütze voll Schlaf, damit wir die Poolparty schön lange genießen können. Um 21.30 ging es dann los mit der Sailaway Show „Boney M.“
    Mit Verspätung sind wir dann als letztes von den 3 Schiffen ausgelaufen. Die Aura und die Vita hatten wir aber schnell eingeholt, sodass wir noch eine ganze Zeit in „Formation“ fahren konnten. Das war GÄNSEHAUT PUR!!! Ein unbeschreibliches Erlebnis, dass ich so schnell nicht vergessen werde.


    Seetag
    Die Seenotrettungsübung war schnell erledigt und dann hieß es: Den Tag genießen und ausruhen für den Abend.
    Nach dem Essen begann der Abend im Theatrium mit Varietè Varietè gefolgt von Gastkünstlerin Astrid Gloria. Nach der Vorstellung der Offiziere freuten wir uns über Kaleido! Im Anschluss sind wir dann zur 80er Party in die Anytime gegangen.


    Malaga
    Da die Nacht wieder sehr kurz war, waren wir sehr froh, dass wir keinen Ausflug gebucht haben. Das Wellness Angebot an Bord hat uns sehr geholfen, die letzten beiden Nächte „verkraften“.
    Abends gab es dann nach dem Soloprogramm mit Jessica Jäde, den Gastkünstler Elvis the Soul. Super Stimmung im Theatrium!! Später ging es dann noch zum Hard Rock Cafe in die Anytime.


    Cadiz
    Heute war nun unsere Quad-Tour. Es war spannend und lustig. Auf einem Privatgelände mit rund 560 Hektar Fläche und vielen Wildtieren ging es sowohl über befestigte Wege, als auf „off road“ zur Sache. Das war mal ein Ausflug nach unserem Geschmack!!
    Abends lief dann Magic of Colours im Theatrium. Wunder wunder schön, diese Darbietung der Tänzer. Anschließend war Oktoberfest-Poolparty mit 2 Einlagen des Showensembles. Schlagerfete 1 und 2, ein sehr gelungener Mix aus deutschen und englischen Evergreens.


    Seetag
    Diesen Seetag hatten wir mal wieder nötig……nur kam uns ein feucht-fröhlicher Treff von ""> SÜCHTIGEN" dazwischen.
    Abends sind dann die Gastkünstler mit weiteren Programmen aufgetreten. Die Black and White Party mussten wir ausfallen lassen, da wir schlicht und ergreifend ziemlich „alle“ waren. Somit haben wir uns noch Die „Diva Late Night“ Talkshow angesehen (die übrigens sehr, sehr klasse war!! Mal was ganz Neues!) und sind dann in die Kojen gefallen.


    Funchal
    Heute stand für uns die Katamaran Tour auf dem Programm. Sehr schön war es, nur für unser persönliches Empfinden, war der Katamaran mit fast 100 Leuten etwas überfüllt. 70 hätten gereicht und alle hätten mehr Freude daran gehabt.
    Diesen Abend wurde Magic of Colours wiederholt und dann ging es zur Flower Power Poolparty. Bei der anschließenden Disco Party in der Anytime sind wir dann mal wieder schön versumpft.


    Santa Cruz
    Boooaaah, das war eine Nacht…… Ausschlafen war angesagt! Landgang??? Fraglich…… Für den Abend war die legendäre Studio 54 Party angesagt, die durften wir ja nicht verpassen. Zuvor jedoch noch All you need is love im Theatrium und ein „DSDS Casting“ der anderen Art. Alles weitere ohne Worte…


    Las Palmas
    SHOPPEN!!!!! Herrlich, was man hier shoppen kann!!!
    An unserem letzten Abend gab es die Farewell Pollparty. Um 0.30 haben wir bereits in Santa Cruz festgemacht. Eine wunderschöne Reise näherte sich dem Ende und keiner wollte so wirklich ins Bett..


    Santa Cruz
    Kabine geräumt, gefrühstückt und bis 14.00 Uhr noch jede Minute an Bord genossen. Der Abschied fiel uns mal wieder verdammt schwer.


    Resümee
    Wer den Eindruck gewonnen hat, dass wir auf dieser Tour nur gefeiert haben……..hat RECHT!! Wir haben es wirklich krachen lassen und es war eine super Zeit. Zumal die Diva ja als „schwimmender Friedhof“ bezeichnet wurde. Die Devise was: So viel Zeit wie möglich auf dem Schiff verbringen. Wir haben gefeiert, gelacht und getanzt wie nie zuvor auf einem Schiff, haben sehr viele nette Menschen kennen gelernt und die Stimmung war klasse. Die Landtage haben wir (mit wenigen Ausnahmen) auf dem fast leeren Schiff genossen!
    Die Crew war ausnahmslos gut gelaunt, super nett und freundlich. Es wurden Poolspiele gemacht, und auch Volleyball, Tischtennis und Shuffleboard angeboten. Tanzkurse wurden genauso angeboten wie ein Kunst Workshop.
    Wir haben IMMER sofort einen Platz in den Restaurants gefunden, egal um welche Uhrzeit. Das Essen war genial in der Auswahl und superlecker. Der Fisch an Bord der Diva ist der Beste aller Schiffe, da er immer schön saftig ist. Die Kellner waren ausgesprochen höflich und schnell (auch ohne Bestechung). Beim Frühstück gab es natürlich auch das das „vermisst gemeldete“ Spiegelei…. Und den Lachs….
    Wer noch nicht auf der Diva war und durch vorherige Berichte verunsichert ist, soll sich bloß keinen Kopf machen. Fahrt mit und genießt eine wunderbare Zeit auf einem wunderschönen Schiff! Ihr werdet es nicht bereuen.
    Ach, eines noch....wer die Crew duzt, wird auch geduzt, oder der Gast bietet das Du an. Wenn das einmal geklärt ist, wird man nicht mehr gesiezt. Coole Regelung, die allen gerecht wird....auch denen, die das DU ablehnen.....solls ja geben..


    Grüße vom DIVAfan
    Tante Ulla

  • Hi Tante Ulla,


    den Bericht hätte ich geschrieben haben können.


    Bei uns war es genauso, wir hatten auch viel Spass, gutes Essen und eine nette Crew.


    Grüße vom Rhein


    Venetia

  • Hallo Zusammen,
    ich bin auch wieder zu Hause. Wenn es nach mir gegangen wäre hätte die Reise ruhig noch eine Woche länger dauern können.
    Es war wirklich sehr lustig mit Euch.
    Liebe Grüße
    Nicole

    Oktober 2003 AIDAcara Mittelmeer
    März 2004 AIDAvita Karibik
    Oktober 2004 AIDAaura Mittelmeer
    Juni 2005 AIDAvita Mittelmeer
    Dezember 2005 AIDAcara Mittelmeer
    Februar 2007 AIDAaura Mittelamerika
    September 2007 AIDAdiva TransEuropa

  • Auch wir sind leider wieder zurück....haben die diva-Tour vom 21.-29.09.07 gemacht und waren anschließend noch 5 Tage auf Tenriffa ...zum Ausruhen. War nötig, denn so schön wie es immer ist auf der Aida, anschließend ein paar Tage Ruhe vollendet den tollen Urlaub einfach. Doch es ist nicht einfach, ein Hotel zu finden, mit dem man rundum so zufriden ist wie auf der ">. Haben an Bord verschiedene Stimmen gehört, u.a. zum Essen in den Restaurant, einige meinen, das Essen wäre bedeutet schlechter geworden. Wir waren wie immer zufrieden, obwohl uns ein wenig die Abwechsung im Marktrestaurant gefeht hat. Die Themenabende dort fanden wir immer klasse. Die Diva ist wirklich super schön und die anfänglichen Bedenken, man würde sich nicht zurecht finden, waren nach wenigen Stunden verflogen, es ist ganz leicht sich zu orientieren. Uns hat es allen sehr gut gefallen und wir haben mächtig viel gesehen und gefeiert.
    Die Korbschlittenfahrt auf Madeira hat uns allerdings einen leichten Schrecken eingejagt, denn vor uns ist ein Schlitten verunglückt, es waren wohl auch Passagiere der ">, haben aber scheinbar nur ein paar Schürfwunden und einen Schrecken davon getragen. Sie ist nicht ohne, diese Fahrt..gehr ganz schön schnell und vorallem mit PKW-Gegenverkehr.
    Freuen uns schon auf die nächste AIDA-Tour, aber nun ist erst mal sparen angesagt. Liebe Grüße !
    Luni
    :aidadiva:


  • och Schreck. 8o
    Das haben wir auch erlebt, diese schnelle Schlittenfahrt.
    Kurz bevor wir eine Strasse überfahren wollten, kam ein Auto daher.
    Oh je oh je. Ist hoffentlich nicht mit einem Auto passiert?
    Also ungefährlich ist es wohl doch nicht.

  • Nein es war kein Unfall mit einem Auto. Der Schlitten ist scheinbar umgekippt, er stand jedenfalls aufrecht an der Mauer und die drei Mitfahrer standen auf der anderen Straßenseite.
    lg Luni