Unplanmäßiger Erstanlauf von AIDAprima in Warnemünde

AIDAprima im Kreuzfahrthafen Warnemünde, Foto © AIDA Cruises


Aufgrund der derzeitigen Wetterlage über der Ostsee hat die Rostocker Reederei AIDA Cruises sein Kreuzfahrtschiff AIDAprima heute außerplanmäßig nach Warnemünde geschickt. Bereits um 9 Uhr machte das Schiff zum Erstaunen einiger Hansestadtbewohner und vielleicht auch einiger Passagiere im Kreuzfahrthafen fest.


Raue See und Starkwinde haben dazu geführt, das der schwedische Hafen Nynäshamn bei Stockholm geschlossen werden musste. Ursprünglich sollte AIDAprima gestern mit seinen rund 4.100 Gästen an Bord, welche sich zurzeit auf einer 7-tägigen Ostseereise von Kiel nach Tallinn und Helsinki befinden, Nynäshamn anlaufen.


Mit der spontanen Änderung des Reiseverlaufs hat das Unternehmen seinen Gästen eine attraktive Alternative schaffen wollen. Zugleich ist der Zwischenstopp der Erstanlauf eines Schiffs dieser Bauklasse im Rostocker Hafen.


Auch wenn die Wetterprognose für die Hansestadt über den Tag hinweg nicht ganz optimal ist, gibt es auf dem 300 Meter langen und 37,60 Meter breiten Kreuzfahrtschiff jede Menge Spaß und Aktivitäten im Trockenen. So zum Beispiel eine Doppelwasserrutsche, ein Klettergarten und ein überdachter Beach Club mit Pool, dazu zwölf Restaurants, drei Snack-Bars und 14 Bars, ein 3.100 qm großer Wellnessbereich mit fünf Saunen sowie ein großzügiger Fitnessbereich.


Um 20 Uhr wird AIDAprima seine Reise fortsetzen und am 5. Oktober 2019 planmäßig am Start- und Zielhafen Kiel ankommen. Dort endet die Ostseereise.

Herzlich Willkommen AIDAprima, Foto © AIDA Cruises

Reedereien