Costa Kreuzfahrten reagiert auf Corona-Krise und stoppt Reisen

Costa Magica, Foto © Costa Kreuzfahrten


Seit dem Nachmittag überschlagen sich die Ereignisse in der Kreuzfahrtszene. Über den gesamten Globus herrscht aufgrund des Coronavirus Ausnahmezustand. Ergo wurden zahlreiche Häfen abgeriegelt und das Einlaufen der Kreuzfahrtschiffe verweigert.


Nun reagiert der Branchenriese Costa Kreuzfahrten auf die außergewöhnliche Situation und teilte mit, alle Reisen flächendeckend bis zum 3. April freiwillig auszusetzen. Zuvor sah sich bereits das Schwesterunternehmen AIDA Cruises zu diesem drastischen Schritt bewogen.


Zitat

„Als Branchenführer fühlen wir uns verantwortlich dafür, dass wir bereit sind, harte Entscheidungen zu treffen, wenn die Zeiten es erfordern“, sagte Neil Palomba, Präsident von Costa Crociere. „Als Costa liegt uns die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und Besatzungsmitglieder besonders am Herzen. Jetzt, da diese beispiellosen Umstände beispiellose Maßnahmen erfordern, um sicherzustellen, dass die Menschen auf der ganzen Welt gesund bleiben, sind wir bereit, unsere Verantwortung zu übernehmen“.


Alle Costa-Schiffe die noch unterwegs sind, sollen die Reisen nur noch beenden, um die Gäste von Bord gehen zu lassen, erklärte das Unternehmen. Kreuzfahrten mit Reisebeginn bis 30. April können einmalig und ohne Umbuchungsgebühr auf eine andere Seereise mit Abfahrt bis Februar 2021 verschoben werden. Umbuchungen sind spätestens bis zum 27. März zu vereinbaren. Bei einem Upgrade ist nur der Differenzbetrag fällig.


Aktuelle Reiseinformationen unter: https://www.costakreuzfahrten.de/wichtiger-reisehinweis.html


Seid ihr gerade selbst davon betroffen oder kennt ihr jemanden, der sich gegenwärtig in dieser unangenehmen Situation befindet? Schreibt uns gerne ins Forum!

Reedereien