Norwegian Cruise Line verbannt Einwegplastikflaschen ab 2020

Foto © Norwegian Cruise Line


Das Umdenken geht weiter. Nachdem die internationale Kreuzfahrtreederei Norwegian Cruise Line (NCL) flottenweit wie auch auf den beiden Privatinsel Harvest Caye und Great Stirrup Cay 2018 den Einsatz von Plastiktrinkhalmen gestoppt hat, werden Anfang nächsten Jahres folgerichtig sämtliche Einwegplastikflaschen verbannt. Eine angekündigte Partnerschaft mit JUST® Goods unterstreicht den strategischen Kurs mit klarem Ziel. Ab dem Zeitpunkt des Wirksamwerdens sollen bis zum Jahresende 2020 mehr als sechs Millionen Einwegplastikflaschen eingespart werden. Den Startschuss markiert der Neubau, die Norwegian Encore.


Die Initiative ist Teil des Nachhaltigkeitsprogramms Sail & Sustain von Norwegian Cruise Line Holdings, dass die Reduzierung von Abfall und CO2-Emissionen und Förderung von innovativen, modellhaften und lösungsorientierten Vorhaben zum Schutz der Umwelt vorantreibt.


Zitat

„Als international operierende Reederei tragen wir eine Verantwortung für unsere Umwelt sowie die Destinationen, die wir anfahren. Wir sind uns bewusst, dass wir mit dieser Partnerschaft lediglich einen nächsten Schritt in die richtige Richtung gehen und, dass es noch vieler weiterer Schritte bedarf. Daher streben wir im Rahmen unseres globalen Umweltprogramms „Sail & Sustain" fortlaufend danach, Initiativen zu entwickeln, mit denen wir zum Schutz unserer Umwelt beitragen können", so Andy Stuart, President und CEO von NCL.


JUST® Goods ist ein Konsumgüterunternehmen, das sich für einen nachhaltigen Einsatz von Ressourcen bei der Fertigung von hochwertigen Produkten engagiert. Im Fall von NCL bei der Beschaffung und Verpackung von Wasser. JUST ist 100%iges Quellwasser, verpackt in einem Karton, dessen Material mit 82% im Wesentlichen aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Herangezogen werden hierfür Bäume, welche aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen, während der dazugehörige Kunststoffdeckel und Verpackungsrand auf Zuckerrohrbasis hergestellt wird. Darüber hinaus ist die Verpackung wiederbefüllbar und recycelbar.


Zitat

„Unternehmen müssen einen führenden Beitrag dazu leisten, die Auswirkungen, die wir auf unseren Planeten haben, zu minimieren", so CEO von JUST® Goods Ira Laufer. „Umweltschutz ist der zentrale Bestandteil der Partnerschaft von JUST® Goods und NCL. Wir freuen uns daher sehr, gemeinsam mit der internationalen Reederei Schritte in die richtige Richtung zu unternehmen."


Das Unternehmen betreibt Abfüllanlagen in Glenn Falls/New York, Ballymena/Nordirland sowie in Ballarat/Australien, um der großen weltweiten Nachfrage gerecht zu werden und ohne Wasser aus nur einer einzigen Produktionsquelle beziehen zu müssen.


Reedereien