AIDAmira bricht zur ersten Südafrikakreuzfahrt auf

AIDAmira, Foto © AIDA Cruises


Die AIDAmira hat in den letzten Wochen für eine Menge Kritik gesorgt – wie den Machern hinter der Kussmundflotte klar ist, durchaus auch zu Recht. Denn erst musste der Veranstalter die Kurzreise der AIDAmira von Mallorca aus streichen, dann hieß es, dass noch nicht einmal die geplante Überführung von Palma de Mallorca nach Südafrika pünktlich gelingen würde.


Die Passagiere, die sich auf die Kurzkreuzfahrt rund um die Balleareninsel gefreut hatten, wurden erst an Bord des Schiffes darüber informiert, dass ihre Reise nicht stattfinden würde. Das allein hat schon für schlechte Stimmung in den sozialen Medien und in den verschiedenen Bewertungsportalen gesorgt. Nicht ohne Grund, denn die Probleme an Bord sind wohl erst mit zunehmender Menge vorhandener Passagiere aufgetreten beziehungsweise bemerkt worden. Von den Kabinen bis hin zu den Freizeitbereichen – die AIDAmira war einfach nicht fertig.


Vor rund einer Woche erfolgte die Überfahrt nach Südafrika – auch diese ohne gebuchte Passagiere, stattdessen mit Handwerkern an Bord, die das Schiff endlich in einen Stand versetzen sollten, der dem Anspruch der AIDA Flotte entspricht.


Am 23.12. war es dann endlich so weit, die AIDAmira ist tatsächlich zum ersten Mal mit zahlenden Gästen an Bord in See gestochen und die erste offzielle Südafrikakreuzfahrt konnte ihren Lauf nehmen. Zahlreiche Bilder in den sozialen Medien, lassen darauf schließen, dass die AIDAmira wahrhaftig fertiggestellt ist. Inwieweit die Marke AIDA durch das Chaos rund um die AIDAmira Schaden genommen hat, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall scheint sich in Sachen AIDAmira nun erst einmal alles soweit zum Guten zu wenden.

Reedereien